Mozart Timeline

Sommerfestspiele Salzburg: Fixpunkt Mozart

Vom 18. Juli bis zum 31. August 2014 steht Salzburg wieder im Zeichen seiner weltberühmten Festspiele. In den wenigen Wochen, in denen sich die Reichen, Schönen und Prominenten in der Stadt an der Salzach ein Stelldichein geben, ist auch nach wie vor eine große Persönlichkeit dauerpräsent: Wolfgang Amadeus Mozart. Ohne ihn geht bei den Salzburger Festspielen gar nichts …

Sommerfestspiele Salzburg: Fixpunkt Mozart
30. Mai 2014 Veranstaltungen
Mozart, Salzburg und die Festspiele – vernimmt man einen dieser Begriffe, so gesellen sich automatisch die beiden anderen dazu. Keiner kann ohne die anderen beiden, ein gewachsener Dreiklang, der alljährlich wieder neue Bekräftigung erfährt. Auch ...
> Weiter

26. Internationale Haydn Tage in Eisenstadt oder die besondere Beziehung zwischen zwei weltberühmten Komponisten

Wenn im September 2014 in der Hauptstadt des Burgenlands, in Eisenstadt, die 26. Internationalen Haydn Tage stattfinden, so verspricht das nicht nur musikalischen Hochgenuss vom Feinsten. Intendant Walter Reicher hat heuer auch die Absicht, die innige Freundschaft zwischen Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart musikalisch wieder aufleben zu lassen und ihrem voneinander stark beeinflussten Schaffen speziellen Raum zu geben.

26. Internationale Haydn Tage in Eisenstadt oder die besondere Beziehung zwischen zwei weltberühmten Komponisten
27. Mai 2014 Veranstaltungen
Joseph Haydn war vierundzwanzig Jahre älter als Mozart. Mozart sah in ihm den verehrten Lehrer und sogar Vater, den er liebevoll „Papa“ nannte. Haydn wiederum erkannte das musikalische Genie Mozarts frühzeitig und bezeichnete ihn stets als „Got...
> Weiter

Mostly Mozart: Wenn es Sommer ist in New York …

Man kann es nicht früh genug ankündigen: Das Mostly Mozart Festival wird in wenigen Wochen seine Pforten öffnen! Vom 25. Juli bis 23. August 2014 bringt es das Lincoln Center in New York City wieder zum Schwingen und Klingen. Das Publikum erwartet ein reiches Programm an musikalischen Darbietungen auf höchstem Niveau.

Mostly Mozart: Wenn es Sommer ist in New York …
16. Mai 2014 Veranstaltungen
Die Tradition des Mostly Mozart Festivals ist bereits fast ein halbes Jahrhundert alt. Und ebenso lang bleibt dieser Fixpunkt im New Yorker Kulturleben bereits seinem Grundsatz treu: seinem Publikum Werke von Mozart näherzubringen ...
> Weiter

Don Giovanni in Down Under

Im Sommer 2014 darf Don Giovanni wieder einmal sein Unwesen treiben: Im Joan Sutherland Theater im Opernhaus von Sydney wird zwischen 25. Juli und 30. August eine neue Don Giovanni-Produktion dem Publikum das altbekannte Drama rund um den unersättlichen Frauenverführer in einer verwirrenden, psychologisch höchst vielschichtigen Inszenierung näher bringen. Man darf gespannt sein.

Don Giovanni in Down Under
09. Mai 2014 Veranstaltungen
Dafür verantwortlich zeichnet einer der führenden – und als provokant geltenden – Opernregisseure unserer Zeit, der Schotte Sir David McVicar. In seinem Australien-Debüt nähert sich der für seinen naturalistischen Stil bekannte Künstler der P...
> Weiter

Eine Stimme nicht von dieser Welt

Mozart schrieb die Partie des Sesto für „La Clemenza di Tito“ und jene des Idamante im „Idomeneo“ ursprünglich für Kastratenstimmen. Der argentinische Countertenor Franco Fagioli wird beide Rollen singen: ab 29. April an der Opéra National de Lorraine in Nancy – den Sesto – und ab 3. November am Royal Opera House in London – den Idamante. Keine Selbstverständlichkeit, werden doch Kastratenrollen heute meist von Frauen übernommen.

Eine Stimme nicht von dieser Welt
23. April 2014 Veranstaltungen
Kastraten waren in der Barockzeit gefragte Sänger. Auch Mozart schätzte die „überirdische Stimme“ dieser Männer, die vor dem Einsetzen der Pubertät kastriert worden waren, um ihnen ihre klare, hohe Knabenstimme zu erhalten. Er schrieb in seine...
> Weiter

Die Gesichtszüge des Meisters

Etwa 150 Jahre nach Mozarts Tod tauchte im Wiener Altwarenhandel eine Bronzemaske mit den Gesichtszügen Mozarts auf. Sie wurde als die verschollen gewesene Totenmaske des Komponisten identifiziert. Ist sie echt? Wer hat sie angefertigt? Wo war sie all die Jahre gewesen? Die Musikwissenschafterin Eva Badura-Skoda verfasste für den Ausstellungskatalog der Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek im Jahr 1991 dazu einen Artikel, den wir als Grundlage für diesen Blogbeitrag verwenden dürfen.

18. April 2014 Veranstaltungen
Mozart starb in den Morgenstunden des 5. Dezember 1791. Sophie Haibel, seine Schwägerin, die bei dem Kranken gewacht hatte, berichtet in einem Brief, dass Stunden nach Mozarts Tod Graf...
> Weiter

Also Sprach Mozart Teil 3

Mozart war ein eifriger Briefschreiber. Er liebte die genaue Ausführung, das detaillierte Beschreiben. Zum Glück für uns, die Nachwelt. So geben die überlieferten Briefe Einblicke in seine Beziehungen, seine Ehe mit Konstanze Mozart, seine beruflichen Erfolge und Misserfolge, Ansichten und privaten Erlebnisse. Am häufigsten schrieb er – abgesehen von Briefen an seine Frau, die er während seiner Reisen verfasste – an seinen Vater Leopold Mozart.

Also Sprach Mozart Teil 3
14. April 2014 Veranstaltungen
Mozarts Briefe an den Vater sind von Respekt und einer verbindlichen Vater-Sohn-Beziehung geprägt. So redet er ihn stets mit „mon très cher père“ (mein sehr lieber Vater) an. In ihm sah er den kompetenten Kritiker seiner Musik, ...
> Weiter

Hochkultur im Zeichen des Osterhasen: Osterfestspiele Salzburg 2014

Die Salzburger Osterfestspiele stellen heuer drei große Komponisten in ihren Fokus: den Zeitgenossen Wolfgang Rihm, das Geburtstagskind Richard Strauss und einen, der bei einem Festival dieser Klasse, noch dazu in Salzburg, niemals fehlen darf: Wolfgang Amadeus Mozart.

08. April 2014 Veranstaltungen
Ja, Mozart steht bei dieser Aufstellung ausnahmsweise einmal nicht an erster Stelle. Und doch führt in Salzburg kein Weg an ihm vorbei. Noch dazu, wo der Münchner Richard Strauss, der heuer seinen 150. Geburtstag feiern würde, ein überaus großer V...
> Weiter

Figaro mit griechischem Temperament

Perfektionsfanatisch, visionär, respektlos und genial – so bezeichnen die Medien den Shootingstar unter den Dirigenten, den Popmusiker mit Dirigentenstab, den „Bandleader“ des russischen Ensembles Musica Aeterna am Musik- und Balletttheater in Perm: den Griechen Teodor Currentzis. Nun hat er sich „Figaros Hochzeit“ vorgenommen und dieser Oper ein völlig neues musikalisches Gesicht gegeben. Das Ergebnis ist in einer CD-Trilogie von Sony, erschienen Mitte Februar 2014, zu hören.

Figaro mit griechischem Temperament
31. März 2014 Veranstaltungen
Das Stück „Der tolle Tag“ des französischen Dichters Beaumarchais, auf dem „Le Nozze de Figaro“ basiert, war, als es 1784 nach mehrjähriger Zensur herauskam, pure Revolution. Darin ging es dem Adel an den Kragen, um es einmal salopp auszudr...
> Weiter

Komische Oper Berlin: ein Mai voller Mozart

Für die einen ist der Mai der klassische Liebesmonat, für die Komische Oper Berlin ist er der Mozart-Monat. So widmet sie den Mai Jahr für Jahr einem der größten Komponisten aller Zeiten und nennt ihn kurz und bündig „Mozart-Mai“. Vielleicht auch deshalb, weil Mozart einst im Monat Mai ein einziges Mal in Berlin weilte.

Komische Oper Berlin: ein Mai voller Mozart
26. März 2014 Veranstaltungen
Auch heuer erwartet den Mozart-Freund ein Opern- und Konzertprogramm, das natürlich wie alle Produktionen des kleinsten Berliner Opernhauses die unkonventionelle Handschrift in der Tradition einer französischen opéra comique trägt. Anspruch der Kom...
> Weiter