Mozart Timeline

Eine Stimme nicht von dieser Welt

Mozart schrieb die Partie des Sesto für „La Clemenza di Tito“ und jene des Idamante im „Idomeneo“ ursprünglich für Kastratenstimmen. Der argentinische Countertenor Franco Fagioli wird beide Rollen singen: ab 29. April an der Opéra National de Lorraine in Nancy – den Sesto – und ab 3. November am Royal Opera House in London – den Idamante. Keine Selbstverständlichkeit, werden doch Kastratenrollen heute meist von Frauen übernommen.

23. April 2014 Veranstaltungen

Kastraten waren in der Barockzeit gefragte Sänger. Auch Mozart schätzte die „überirdische Stimme“ dieser Männer, die vor dem Einsetzen der Pubertät kastriert worden waren, um ihnen ihre klare, hohe Knabenstimme zu erhalten. Er schrieb in seinen Opern immer wieder Partien speziell für Kastraten, so auch in „La Clemenza di Tito“. In der berühmten Krönungsoper, die er anlässlich der Thronbesteigung Leopolds II. 1791 in Prag komponierte, übernahm damals der Soprankastrat Domenico Bedini die Partie des Sesto.

Kastraten gibt es natürlich heute nicht mehr, doch Countertenöre sind mit Hilfe einer speziellen Technik in der Lage, Kastratenrollen zu singen – wenngleich ihre Stimme niemals den Klang oder Stimmumfang eines Kastraten erreichen kann. Üblicherweise setzt man deshalb heute Frauenstimmen für diese Partien ein.

In diesem Licht gesehen wird es spannend werden, Franco Fagioli in diesen beiden ehemaligen Kastratenpartien zu hören. In Nancy begeisterte er in der legendären Artaserse-Produktion sein Publikum und wurde mit internationalen Musikpreisen ausgezeichnet. Die Inszenierung von John Fulljames mit dem Choeur de l’Opéra national de Lorraine und dem Sinfonieorchester von Nancy an der Opéra National de Lorraine in Nancy hat am 29. April 2014 Premiere, weitere Termine sind der 2., 4., 6. und 8. Mai 2014.

Einer der besten Countertenöre unserer Zeit

Franco Fagioli ist bekannt für seine spektakuläre Gesangstechnik, mit der er in der Lage ist, in ursprünglich für Kastraten komponierten Gesangsrollen zu brillieren. So wurde ihm beispielsweise die höchste musikalische Auszeichnung Italiens, der Abbiati-Preis, zuteil, als erstem Countertenor seit dreißig Jahren.

Und so wird er auch das britische Publikum ab dem 3. November in London verzaubern, wo der den kretischen Prinzen Idamante in „Idomeneo“ unter der Regie von Martin Kusej verkörpern wird. Weitere Aufführungen im Royal Opera House sind am 6., 10., 15., 19. und 24. November 2014 geplant.

Weiterführende Informationen unter www.opera-national-lorraine.fr/saison13-14/ und www.roh.org.uk/events

Der argentinische Countertenor Franco Fagioli

Der argentinische Countertenor Franco Fagioli

Foto: Julian Laidig