Mozart Timeline

Hochkultur im Zeichen des Osterhasen: Osterfestspiele Salzburg 2014

Die Salzburger Osterfestspiele stellen heuer drei große Komponisten in ihren Fokus: den Zeitgenossen Wolfgang Rihm, das Geburtstagskind Richard Strauss und einen, der bei einem Festival dieser Klasse, noch dazu in Salzburg, niemals fehlen darf: Wolfgang Amadeus Mozart.

08. April 2014 Veranstaltungen

Ja, Mozart steht bei dieser Aufstellung ausnahmsweise einmal nicht an erster Stelle. Und doch führt in Salzburg kein Weg an ihm vorbei. Noch dazu, wo der Münchner Richard Strauss, der heuer seinen 150. Geburtstag feiern würde, ein überaus großer Verehrer von Mozart war. Die Entscheidung für die beiden Granden der klassischen Musik fällte Christian Thielemann, seit 2013 künstlerischer Leiter der Salzburger Osterfestspiele. Und er gesellte auch den 1952 in Karlsruhe geborenen Komponisten und Musikschriftsteller Wolfgang Rihm dazu, in dessen umfangreichem künstlerischen Werk die Kompositionen von Richard Strauss und dessen Musikverständnis eine bedeutende Rolle spielen.

Richard Strauss – Hommage zum 150. Geburtstag

Richard Strauss führte in der Dresdener Semperoper neun seiner insgesamt 15 Opern erstmals auf, darunter auch „Arabella“, musikalischer Leitstern der Osterfestspiele 2014, der im Großen Festspielhaus am 12. und am 21. April dem Salzburger Publikum geboten werden wird. Das Naheverhältnis von Christian Thielemann und „seiner“ Sächsischen Staatskapelle Dresden zu Strauss war wahrscheinlich einer der Gründe für die Entscheidung dafür, den Jubilar Richard Strauss in den Mittelpunkt der diesjährigen Osterfestspiele zu stellen.  

Wolfgang Rihm – einer der meistgespielten zeitgenössischen Komponisten

Sein überaus vielseitiges Werk umfasst mehr als 400 Musikstücke, als Musikschriftsteller machte er sich mit zahllosen Artikeln und Analysen einen Namen. Das Werk Richard Strauss‘ spielt für sein musikalisches Schaffen eine bedeutende Rolle.

Wolfgang Amadeus Mozart – Höhepunkt zum 25. Todestag Herbert von Karajans

Von Mozart wird u. a. das Requiem in d-Moll anlässlich des Todestages Karajans, des Gründers der Salzburger Osterfestspiele, zu hören sein. Christian Thielemann arbeitete bereits im Alter von 19 Jahren mit Herbert von Karajan zusammen und gedenkt der charismatischen Persönlichkeit mit einem eigenen Konzert am 15. und 18. April, in dem neben dem erwähnten Requiem auch Werke von Rihm und Strauss gespielt werden.

Weitere Informationen zu den Salzburger Osterfestspielen unter www.osterfestspiele-salzburg.at, Kartenanfragen an karten@ofs-sbg.at

Wolfgang Rihm

Wolfgang Rihm

Source: Wikimedia