Auf „Tournee“: die Mozarts auf Reisen

Musikalischer „Siegeszug“ mit sieben Jahren – Wolfgang erobert Herzen und königliche Geldbeutel

Konzert von Mozart am Hofe von Louis François de Bourbon, Prince de Conti, im Palais du Temple in Paris im Sommer 1766 (Detail)

Ölgemälde von Michel Barthélemy Ollivier (1712–1784) 1766 (Musée National du Château, Versailles) Quelle: Wikimedia
1763-1768
Europa
Mozart hielt sich von April 1764 bis Juli 1765 in London auf

Mozart hielt sich von April 1764 bis Juli 1765 in London auf

Kupferstich in dem Artikel „Account of a Very Remarkable Young Musician“ von Daines Barrington London 1781 Quelle: Division of Rare & Manuscript Collections, Cornell University Library

Treibende Kraft hinter Mozarts Reisen war zweifellos Vater Leopold Mozart. Er packte seine Familie in eine wackelige Kutsche und zog los, um Europa zu erobern. Stundenlang ging es über Stock und Stein, stets das Reiseklavier mit dabei. In jeder Stadt bemühte sich Leopold Mozart um Einladungen an die Fürstenhöfe, setzte Anzeigen in die Zeitung, versuchte Kontakte zu knüpfen. Kurzum: Er entwickelte sich zum erfolgreichen Musikagenten.

Böse Zungen mögen ihm Kinderarbeit vorwerfen. Doch Wolfgang hatte nicht nur Spaß bei seinen Auftritten, sondern er wollte sie auch aus innerem Antrieb. Dafür verzichtete der Vater sogar auf seinen eigenen beruflichen Erfolg. Natürlich ging es auch um Geld. Reisen war teuer, und der Familienunterhalt musste gesichert werden.

Frankreich, England, Holland – Hype um den kleinen Mozart

Wolfgang musizierte erst vor dem französischen König Ludwig XV. und Madame Pompadour, dann vor der englischen Königsfamilie, wo ihn Johann Christian Bach, der Sohn des großen Johann Sebastian Bach, unterrichtete – sein erster Lehrer neben dem Vater. Als 9-Jähriger schreibt Wolfgang in England seine erste Sinfonie und mehr als 40 weitere Stücke.

Und weiter geht die Reise, mittlerweile gelten die Mozarts als Sensation, und auch die Kasse stimmt. Sie fahren nach Amsterdam, Salzburg und Wien, wo Wolfgang „La finta semplice“, seine erste, eine italienische komische Oper schreibt. Sie ist noch mit ein paar Unzulänglichkeiten behaftet, aber immerhin ist Wolfgang ein Kind von erst zwölf Jahren.

1768 endet diese zweite große „Tournee“. Doch bald sollte es wieder losgehen, diesmal sind Mozarts auf Reisen in den Süden …