1767: Die erste Mozart-Oper

Mit 10 Jahren erhält Wolfgang Amadeus Mozart seinen ersten bezahlten Kompositionsauftrag: „Die Schuldigkeit des ersten Gebots“

Die Schuldigkeit des ersten Gebots

Rossini Opera Festival, Pesaro 1991 Foto: Studio Amati Bacciardi
1767
Salzburg
Die Schuldigkeit des ersten Gebots

Die Schuldigkeit des ersten Gebots

Rossini Opera Festival, Pesaro 1991 Foto: Studio Amati Bacciardi
Die Schuldigkeit des ersten Gebots

Die Schuldigkeit des ersten Gebots

Rossini Opera Festival, Pesaro 1991 Foto: Studio Amati Bacciardi

Drei Jahre war Leopold Mozart mit dem kleinen Wolfgang Amadeus Mozart und Nannerl auf Reisen gewesen. Die königlichen Höfe in Frankreich, England und Holland hatten die beiden Wunderkinder gerne empfangen und auftreten lassen. Zurück in Salzburg erhält Wolfgang von Fürsterzbischof Sigismund von Schrattenbach seinen ersten bezahlten Kompositionsauftrag (1767). Er soll das Oratorium „Die Schuldigkeit des ersten Gebots“ (KV 45) vertonen.

Anlass dazu gab die Tradition, alljährlich zur Fastenzeit ein geistliches Oratorium mit deutschem Text aufzuführen. Es entsteht in drei Teilen, den ersten verfasst Mozart, die anderen beiden Michael Haydn und Anton Adlgasser. Nur Mozarts Teil ist heute noch erhalten. Das Libretto für diese erste Mozart Oper stammt von Ignatz Anton von Weiser. Die Aufführung des ersten Teils fand am 12. März 1767 in der Residenz des Fürsterzbischofs statt. Der zweite Teil folgt am 19. März, der dritte am 26. März.

Angeblich wurde Wolfgang Amadeus Mozart beim Komponieren seiner ersten  Oper vom Erzbischof in ein Zimmer geschlossen, um die Einflussnahme durch den Vater zu verhindern. Mozarts fertige Komposition umfing schließlich 208 Notenseiten, sie enthielt eine Sinfonie, acht Arien und ein Schlussterzett. Der Elfjährige gab sich alle Mühe und erhielt schließlich die Bestätigung des Erzbischofs über seine alleinige Autorenschaft.

Allegorische Handlung

Handelnde „Personen“ sind die allegorischen Figuren Barmherzigkeit, Gerechtigkeit, Christgeist, Weltgeist und Christ. Der Christgeist schickt die Barmherzigkeit und Gerechtigkeit, um den anfangs wenig engagierten und schließlich begeisterten Christen dem Einfluss des Weltgeistes zu entziehen.
Es war ein erster Erfolg für den jungen Wolfgang Amadeus Mozart. Und bald durfte er seine nächste Oper komponieren …