Linzer Sinfonie

Mozarts Originalmanuskript der „Pariser Sinfonie“ in der Staatsbibliothek zu Berlin

Quelle: Wikimedia
1783
Salzburg

Die Linzer Sinfonie (KV 425) entstand im November 1783 in Linz. Mozart befand sich mit Constanze auf dem Heimweg von Salzburg nach Wien. In Linz werden sie vom Grafen Thun eingeladen, einige Tage bei ihm zu verbringen. Er macht Mozart den Vorschlag, ein Konzert zu geben. Darauf nicht vorbereitet, komponiert er „auf die Schnelle“ die Linzer Sinfonie, in sechs Tagen ist sie fertig. Am 4. November wurde sie im Linzer Ballhaus uraufgeführt. Eine zweite Aufführung fand dann noch im April 1784 in Wien statt.

Das Besondere an dieser Mozart-Sinfonie ist ihre langsame Einleitung und der passagenweise Eindruck eines Marsches. Manche Fachkreise sind der Meinung, sie stünde unter dem Einfluss Joseph Haydns, den Mozart sehr verehrte.